Druckverfahren

Erst die Werbeanbringung ist es die einen beliebigen Artikel zum „BOTSCHAFTER“ des Werbetreibenden Unternehmens macht.

Sie individualisiert den Artikel und macht ihn zum Kommunikationsmittel.

Der gegenständliche Werbeträger transportiert mit der Werbeanbringung das Image des Unternehmens. Deshalb muss die Werbeanbringung um nachhaltig zu wirken an der richtigen Stelle und im richtigen Verhältnis zum Artikel stehen.

Um jeweils optimale Ergebnisse bei der Anbringung Ihrer ganz individuellen Werbebotschaften auf die von Ihnen ausgewählten Produkte zu erzielen,

bedienen sich unsere Mitarbeiter modernster Drucktechnik. Je nach spezifischen Produktanforderungen kommen unterschiedliche Druckverfahren zum Einsatz, die wir Ihnen nachstehend kurz erläutern.
Falls Sie weitere Fragen zu den unterschiedlichen Druckverfahren haben und welches für Ihr ausgewähltes Produkt am Besten geeignet ist, dann zögern Sie nicht uns unter
06081 / 966643 - 10 zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Textilsiebdruck

Beim Siebdruck wird die Druckfarbe direkt durch ein Sieb auf den Stoff gedruckt. Dabei verbindet sich die Druckfarbe direkt mit dem Gewebe und garantiert eine lange Haltbarkeit.
Der Textil-Siebdruck zeichnet sich durch seine hohe Waschbeständigkeit und Farbbrillanz aus. Bis zu 6 Farben können problemlos im Siebdruck umgesetzt werden. Beim Textil Siebdruck werden die Farben des Motives direkt auf den Stoff gedruckt.
Um bei dunklen Stoffen eine optimale Farbintensität zu erreichen, muss ein Unterleger in Weiß gedruckt werden, das bedeutet eine Farbe muss zusätzlich gedruckt werden.

Lasergravur

Durch die hohe Qualität und die Präzision dieses Verfahrens können alle Metallartikel hochwertig veredelt werden. Milimetergenau trägt der Laser eine feine Schicht der Oberfläche ab. Die Lasergravur ist kratzfest und somit dauerhaft beständig.

Tampondruck

Gut geeignet zum Bedrucken von glatten aber besonders von gewölbten Flächen und in Vertiefungen. Direkt vom Film (Druckvorlage) wird ein Klischee erstellt, was nichts anderes ist als eine Vertiefung in einer Metallplatte. Die Vertiefung beschreibt das gewünschte Logo. Die Farbe wird dann von einem Kautschuk Kissen auf das Produkt übertragen.

Siebdruck

Für ebene und glatte Oberflächen geeignet. Mittels einer Druckvorlage wird durch einen photochemischen Prozess die nicht zu druckenden Partien des Siebes farbundurchlässig gemacht.  Mittels eines Rakels wird die in das Sieb eingefüllte Farbe durch die durchlässigen Stellen auf das Produkt gepresst. Beim Kugelschreiber Siebdruck können z.B 360 Grad rundum Drucke gemacht werden.

Tassen Direkt Einbrenndruck

Beim Tassen Siebdruck wir das Logo wie beim herkömmlichen Siebdruck aufgebracht. 
Keramische Farben werden direkt auf den ausgewählten Glas- oder Keramikartikel aufgedruckt und fest eingebrannt. Danach sind die Dekore ritz- und kratzfest, spülmaschinengeeignet und lichtecht.

Prägung

Durch Hitze und Druck wird mit Hilfe eines Metallstempels dauerhaft das gewünschte Logo in das Material vertieft geprägt. Bei der Farbprägung wird in den verfügbaren Farben unter den Stempel eine geeignete Prägefolie angebracht die dann durch die Hitze und den Druck auf das Material dauerhaft und kratzfest übertragen wird.

Stickung

Die Bestickung ist zweifelsohne die eleganteste Art der Textilveredlung. Nichts ist hochwertiger und dauerhafter als die Stickerei. Sie ist ein Zeichen des Anspruches an Qualität und Individualität. Unsere Stickerei verfügt über mehrere modernste computergesteuerte Stickmaschinen.
Die Technik der Stickerei ist eine textile Technik, bei der ein Trägermaterial (Stoff, Leder, Papier) mittels Durchziehen oder Aufnähen von Fäden verziert wird.

Thermodruck

Beim Thermodruck wird zunächst das Tampondruckverfahren angewandt. Im Gegensatz zum Herkömmlichen Verfahren werden hier spezielle Farben benutzt die nach dem Druckvorgang erhitzt werden und danach ihren glänzend Effekt erhalten.

Ätzung

Mit einer Ätzung wird auf Werbemitteln eine Individualisierung erzeugt, die besonders resistent gegen Abrieb und äußere Einflüsse ist. Eine Ätzung ist ideal für die dauerhafte Anbringung von Werbebotschaften auf Metallartikeln. Um das individuelle Logo auf den Metallartikel zu übertragen wird eine Ätzflüssigkeit mit Hilfe von Strom und einer Siebschablone auf die Oberfläche aufgebracht. Durch dieses Verfahren wird die Oberfläche des Werbeartikels weggeätzt und das gewünschte Motiv erscheint.

Doming

Beim Doming handelt es sich um eine technische Methode, mit welcher auf eine Stickerfolie, auf der Ihr individuelles Logo aufgebracht ist, ein kristallklarer, flüssiger Kunststoff aufgetragen wird, wodurch ein 3D Sticker entsteht. Im Einzelnen wird der gedruckte Sticker mit dem Flüssigkunststoff maschinell beschichtet (ca. 1,5-2 mm Höhe) und anschließend mit UV Licht ausgehärtet.
Bei diesem erscheint das Druckmotiv auf der Folie noch farbintensiver und für den Betrachter sieht es so aus, als befänden sich die Farben direkt auf der Oberfläche.

Transferdruck

Beim Transferdruck wird der Farbstoff in das zu bedruckende Objekt eingedampft. Eine Transferfolie wird seitenverkehrt bedruckt und anschließend mit ­bis zu 200 Grad durch eine Thermotransferpresse übertragen. Die unterschiedlichsten Materialen lassen sich so mit dem auch Sublimationsdruck genannten Verfahren in guter Fotoqualität bedrucken.

Offsetdruck

Zum Bedrucken von Papier und Kartonagen wird Offsetdruck genutzt. Dieser ist eine Weiterentwicklung des bereits im 18. Jahrhundert entwickelten Flachdruckverfahrens, der Lithografie. Zunächst wurden Steinplatten, später Platten aus Metall verwendet. Heute sind Metallwalzen mit Gummi bezogen.Das Papier wird indirekt durch eine zweite Walze mit Farbe benetzt, daher wurde auch der Name Offset aus dem englischen abgeleitet. Je nachdem wie das Papier bereitgestellt wird, ob auf Rollen oder Bögen, unterscheidet man zwischen Rollen und Bogenoffset. Letzterer wird häufiger für Kartonagen und Bücher genutzt, somit für kleine Auflagen.

Digitaldruck

Digitaldruck bezeichnet eine Gruppe von Druckverfahren, bei denen das Druckbild direkt von einem Computer in eine Druckmaschine übertragen wird, ohne dass eine statische Druckform benutzt wird. Bei dem Drucksystem handelt es sich meist um ein elektrofotografisches Drucksystem wie einen Laserdrucker, der für hohe Auflagenzahlen konstruiert ist. Auch andere NIP-Verfahren finden Verwendung, beispielsweise Tintenstrahldruck für großformatige Plakate und Poster. Zusätzlich kann das Drucksystem weitere Einrichtungen zum Schneiden und Binden aufweisen. Dadurch wird die Fertigung kompletter Druckprodukte in kürzester Zeit möglich.

I Mould

Die I Mould Veredelung verwandelt jeden Artikel in ein fotorealistisches Werbe-Highlight. Das innovative Verfahren ermöglicht eine äußerst robuste Veredelung in optimaler Fotoqualität und eine rasterlose Widergabe von Halbtonvorlagen. Dabei kann die komplette Oberfläche des Werbeartikels genutzt und aufmerksamkeitsstark in Szene gesetzt werden. Der besondere Vorteil: Lithos, Druckformen und Druckvorkosten entfallen.